Mittwoch, 25. Juli 2018

Auch die 3. Woche ist nun ...

... heute geschafft. Trotz der anhaltenden Hitze ist Lene gut drauf - sie kann sehr gut mit ihrer Energie haushalten.

Seit einer guten Woche verlangt Lene wieder nach ihrem täglichen Joghurt. Den hat sie schon in ihrer ersten Trächtigkeit jeden Tag bekommen, fast bis zur Geburt. Sie sitzt vor dem Kühlschrank, der die Joghurts birgt und schaut zwischen mir und der Kühlschranktür hin und her. Klares Zeichen für: mach mal die Tür auf und hol mir einen Joghurt raus!
Bitte! 😂
Ich lasse sie dann wählen zwischen den Sorten Erdbeer, Kirsch oder griechischer Joghurt pur. Sie ist total wild auf alle 3, aber Erdbeer hat zur Zeit den höchsten Rang!

Ansonsten hat sich ihr anfängliches mäkeliges Fressverhalten in großen Heißhunger gewandelt und sie frisst mit großer Freude ihre Mahlzeiten. Zur Zeit wird noch nicht die Menge erhöht. Manche Hündinnen leiden in dieser Zeit unter morgendlicher Übelkeit, das ist bei Lene aber zum Glück nicht der Fall.


Lene findet, dass man bei der Wärme keine Energie verschwenden darf! ;)



Das ist in der Hündin in dieser 3. Woche passiert:

Ca. am 19. Tage setzen sich die Blastocyten in der Gebärmutterwand fest. Sie formen sich jetzt zu embrionalen Bläschen.

Ab dem 21. Tag sondern viele Hündinnen zähflüssigen klaren Schleim ab. Wenn man den sieht, ist das das eindeutigste Zeichen, dass die Hündin tragend ist. Und es ist auch das einzige Zeichen, da alle anderen Vorzeichen auch in einer Scheinschwangerschaft auftauchen können, aber der klare Schleimabgang kommt in einer Scheinschwangerschaft nicht vor. Bisher ist mir da aber noch nichts aufgefallen, da sie sich so supergut sauber hält.

Marita Szillus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar zu diesem Artikel in meinem M-Wurf-Tagebuch-Blog!